Bürgenstock-Manager zieht sich aus operativem Geschäft zurück

Zug (awp/sda) - Der langjährige operative Verantwortliche der Luxushotels Bürgenstock, Schweizerhof Bern und Royal Savoy in Lausanne zieht sich aus dem Tagesgeschäft zurück. Bruno Schöpfer bleibt der Betreibergesellschaft Bürgenstock Selection aber als Verwaltungsrat erhalten, wie das Unternehmen, das Investoren aus Katar gehört, am Samstag mitteilte.

Schöpfer werde das operative Geschäft der Hotelgruppe per März 2019 an seinen Nachfolger Saeid Heidari übergeben, aber in den Verwaltungsräten der Hotels verbleiben und laufende Projekte weiter betreuen, heisst es in der Mitteilung. Der Deutsche Saeid Heidari wechselt von der 5-Sterne-Hotelgruppe Marriott International in die Schweiz.

Schöpfer hatte unter anderem das neue Bürgenstock Resort entwickelt und den Bau des 550-Millionen-Projekts im Herzen der Schweiz koordiniert. Die 2017 eröffnete Anlage umfasst vier Hotels mit 383 Zimmern und Suiten, ein Gesundheitszentrum, zehn Restaurants und Bars, 67 Residenzen sowie ein 10'000 Quadratmeter grosses Spa.

Die Betreibergesellschaft Bürgenstock Selection mit Sitz in Zug ist laut eigenen Angaben mit 678 Zimmern und 67 Residenzen die grösste Luxushotelgruppe der Schweiz und betreibt neben dem Bürgenstock Resort Lake Lucerne auch das Hotel Schweizerhof Bern & the Spa und das Royal Savoy Hotel & Spa Lausanne. Investor und Eigentümer ist die Hotelgruppe des katarischen Staatsfonds. Die Investitionssumme in der Schweiz beläuft sich auf total eine Milliarde Schweizer Franken.