ALLIANZ
204.45
EUR
2.75
1.36 %
21.05.2019 17:35:11
 

Nachrichten von AWP von ALLIANZ

Datum Zeit Titel
14.05.2019 11:28 Geringe Schäden treiben Allianz-Gewinn - Boeing-Fall schwelt weiter
14.05.2019 07:31 Allianz sieht sich nach Gewinnsprung im ersten Quartal auf Kurs
08.05.2019 13:44 Allianz will Vermögen bis 2050 'klimaneutral' anlegen
08.05.2019 12:03 Allianz will Vermögen bis 2050 'klimaneutral' anlegen
02.04.2019 06:34 Investitionen in deutsche Finanz-Start-ups mehr als verdoppelt
27.03.2019 18:09 Deutsches Finanzministerium will Provisionen bei Lebensversicherungen deckeln
22.03.2019 19:31 Allianz bietet laut Bloomberg auf Versicherungs-Sparten von BBVA
18.03.2019 13:23 Aussicht auf Grossbanken-Fusion beflügelt Aktionärs-Fantasien
18.03.2019 06:35 Deutsche Bank und Commerzbank erwägen Fusion
17.03.2019 16:56 Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell Fusion aus
17.03.2019 12:12 Kreise: Deutsche Bank könnte DWS für Bankenfusion verkaufen - Allianz-Interesse?
08.03.2019 12:43 Allianz macht Vorstands-Bezahlung stärker vom Aktienkurs abhängig
07.03.2019 17:29 Brücken-Einsturz in Genua kostet Atlantia über 500 Mio Euro
27.02.2019 06:36 Allianz Deutschland macht Boden gut - Wachstum bei Autoversicherungen
21.02.2019 12:59 Abschreibung und XL-Übernahme drücken auf Axa-Gewinn - Aktie legt zu
21.02.2019 07:50 Abschreibung auf US-Tochter drückt auf Axa-Gewinn
15.02.2019 12:39 Allianz bleibt bei Gewinnziel vorsichtig - Wachstum im Blick
15.02.2019 08:37 Allianz nimmt sich für 2019 kaum mehr Gewinn vor - Dividende steigt
15.02.2019 07:57 Anleger ziehen Milliardensummen bei Allianz-Fondstöchtern ab
15.02.2019 07:17 Allianz verdient dank geringerer Schäden mehr - Dividende steigt deutlich
14.02.2019 19:43 Allianz kündigt neuen Aktienrückkauf an
07.02.2019 11:20 Studie: Verzinsung der Lebensversicherungen beendet jahrelangen Sinkflug
05.02.2019 10:42 Hannover Rück schafft Milliardengewinn trotz immenser Schäden
05.02.2019 09:07 Hannover Rück schafft Milliardengewinn trotz Grossschäden
05.02.2019 08:54 Hannover Rück schafft Milliardengewinn trotz Grossschäden
05.02.2019 07:49 Hannover Rück schafft Milliardengewinn trotz Grossschäden
29.01.2019 14:26 Hohe Sturmkosten für deutsche Versicherer - Mehr Einnahmen insgesamt
29.01.2019 11:02 Allianz hat offenbar Betreiber des gebrochenen Damms in Brasilien rückversichert
29.01.2019 10:35 Presse: Allianz hat Betreiber des gebrochenen Damms in Brasilien rückversichert
24.01.2019 14:34 Makler AON: Hohe Cyberschäden erschrecken Versicherer
24.01.2019 12:11 Allianz verbündet sich für digitales Versicherungsangebot in Vietnam
17.01.2019 07:50 Allianz-Chef: 'Wir sind beim Umbau zu langsam'
10.01.2019 08:36 Berliner Online-Bank N26 sammelt bei Investoren 300 Millionen Dollar ein
28.12.2018 12:05 Korr Studie: Gesetzliche Krankenkassen den Privatversicherungen überlegen
28.12.2018 06:41 Studie: Gesetzliche Krankenkassen den Privatversicherungen überlegen
16.12.2018 14:01 Allianz-Chef fordert industriepolitische Strategie
14.12.2018 19:13 Stresstest: Europas Versicherer für Krisen gerüstet - Zinsen sind Achillesferse
13.12.2018 08:51 Feuer, Stürme, Explosionen - die Risiken der Industrie
13.12.2018 08:02 Feuer und Explosionen sind Hauptschadensursache in deutscher Industrie
11.12.2018 16:26 Allianz GI-Chef fordert Verbot von Kryptowährungen
06.12.2018 07:43 Versicherungsbranche im Wandel: Zurich-Chef Greco erwartet 'perfekten Sturm'
04.12.2018 16:29 Munich Re: Sturmschäden 2018 wieder überdurchschnittlich hoch
03.12.2018 18:01 Kreise: Allianz und andere an Teilen von Energiekonzern Oersted interessiert
03.12.2018 17:17 Zurich steigt aus ADAC Autoversicherung aus und verkauft Anteil an Allianz
30.11.2018 16:32 Allianz plant europäischen Online-Versicherer - Mehr Gewinn bis 2021
30.11.2018 11:56 Allianz will europäischen Online-Versicherer und mehr Gewinn bis 2021
30.11.2018 11:40 Allianz plant europäischen Online-Versicherer
30.11.2018 10:53 Allianz plant europäischen Online-Versicherer
30.11.2018 09:00 Allianz will Gewinn bis 2021 weiter steigern
23.11.2018 08:59 Allianz verlängert Vertrag von Chef Oliver Bäte
1 2 >

Allianz bleibt bei Gewinnziel vorsichtig - Wachstum im Blick

(neu: Aussagen aus Pressekonferenz zu Gewinn- und Wachstumsplänen, Strategie im Fondsgeschäft, Lehre aus Banken-Engagement, Aktienreaktion, Analystenstimme)

MÜNCHEN (awp international) - Europas grösster Versicherer Allianz wagt nach seinem Gewinnplus von 2018 keine grossen Versprechungen für das laufende Jahr. Das Ziel, den operativen Gewinn bei 11,5 Milliarden Euro stabil zu halten, sei "konservativ und vorsichtig, weil wir in Hinblick auf das sehr schwierige Umfeld sicher sein wollen, dass wir das auch erreichen", sagte Vorstandschef Oliver Bäte am Freitag in München. Angesichts der Turbulenzen in Politik und Wirtschaft sei es "wirklich wichtig, solide zu sein und zu bleiben."

Nachdem die Allianz in der Schaden- und Unfallsparte 2018 so stark wuchs "wie seit Jahren nicht", will Bäte hier 2019 allerdings weiter aufdrehen. Für Kunden und Mitarbeiter soll das Geschäft im Zuge der stärkeren Digitalisierung deutlich einfacher werden. Dazu will der Vorstand mehr Versicherungsangebote zentral für viele Länder entwickeln lassen und so Kosten und Komplexität verringern. Zudem startet der Konzern mit Allianz Direct einen europäischen Direktversicherer, der noch 2019 in Deutschland und weiteren Ländern eine digitale Kfz-Versicherung anbieten soll.

Am Finanzmarkt sorgten die Nachrichten für Kursgewinne. Die Allianz-Aktie legte bis zur Mittagszeit um 1,54 Prozent auf 187,04 Euro zu und gehörte damit zu den stärksten Werten im Dax . Allerdings liegt ihr Kurs immer noch gut ein Prozent niedriger als vor einem Jahr.

Analysten äusserten sich positiv, aber nicht euphorisch zu der Jahresbilanz. Analyst Michael Haid von der Commerzbank zeigte sich allerdings von dem starken internen Umsatzwachstum der Allianz überrascht. 6,1 Prozent sei viel für einen Versicherer, der lange Zeit als Nullwachstums-Unternehmen gehandelt worden sei.

Zu der positiven Reaktion an der Börse dürfte auch die Dividende für 2018 beigetragen haben, die um 12,5 Prozent auf 9,00 Euro je Aktie steigen soll. Analysten hatten hier mit weniger gerechnet. Zudem kauft der Konzern nach 2017 und 2018 erneut eigene Aktien vom Markt zurück. Bis Ende 2019 sollen auf diese Weise weitere 1,5 Milliarden Euro an die Anteilseigner fliessen, was den Aktienkurs stützen dürfte.

Der Vorstand um Allianz-Chef Oliver Bäte hatte sich zu dieser Strategie verpflichtet für den Fall, dass der Konzern überschüssiges Kapital nicht für den Geschäftsausbau oder Übernahmen benötigt. "Wenn wir eine gute Möglichkeit finden, werden wir auch Akquisitionen machen", sagte Finanzvorstand Giulio Terzariol. "Aber derzeit investieren wir lieber intern." Bis Ende des Jahres will die Allianz die Mehrheit an dem britischen Versicherer Liverpool Victoria übernehmen, an dem sie bereits mit 49 Prozent beteiligt ist.

Interesse am Bankgeschäft liess Bäte inmitten der Spekulationen um eine Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank nicht erkennen. "Wir sind kein natürlicher Eigentümer einer Bank. Das ist hoffentlich klar geworden in der letzten Dekade", sagte er mit Blick auf das teure Abenteuer Dresdner Bank, die der Versicherer 2009 mitten in der Finanzkrise mit Milliardenverlusten an die Commerzbank verkauft hatte. Bätes Erkenntnis: "Man muss immer wissen, was man kann und was nicht."

Seine vorsichtige Gewinnprognose für 2019 erklärte der Manager auch mit den jüngsten Erfahrungen an den Finanzmärkten. Sowohl in der Lebensversicherung als auch im Fondsgeschäft bekam die Allianz im vierten Quartal die Marktturbulenzen zu spüren, erreichte mit einem operativen Gewinn von 11,5 Milliarden Euro aber dennoch den oberen Bereich ihrer selbst gesetzten Zielspanne. Bei seinem Ziel für 2019 lässt sich Bäte ebenfalls eine halbe Milliarde Spielraum nach oben und unten. Analysten hatten im Schnitt jedoch schon 11,9 Milliarden auf dem Zettel, das wäre fast am oberen Ende von Bätes Zielspanne.

Unter dem Strich verdiente die Allianz 2018 knapp 7,5 Milliarden Euro und damit fast zehn Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Dazu trug auch eine geringere Steuerlast bei. Zudem profitierte die Allianz von geringeren Katastrophenschäden, nachdem sie ein Jahr zuvor von der verheerenden Hurrikan-Serie in den USA getroffen worden war.

In der Lebens- und Krankenversicherung musste der Konzern wegen der Verwerfungen an den Finanzmärkten im vierten Quartal etwas Federn lassen. Der operative Gewinn ging um sechs Prozent zurück. Allerdings legte das Neugeschäft zu, angetrieben von den Lebensversicherungsverträgen ohne Garantiezins, die die Allianz in Deutschland vertreibt und die die klassischen Verträge weitgehend abgelöst haben.

Milliardenschwer schlugen die Finanzmarkt-Turbulenzen im Fondsgeschäft des Konzerns zu Buche. Unter dem Strich zogen Anleger bei den Allianz-Töchtern Pimco und Allianz Global Investors allein im vierten Quartal 31 Milliarden Euro ab. Weil zudem die Kurse sanken, schrumpfte das für Dritte verwaltete Vermögen um 51 Milliarden Euro.

Allerdings gingen den Fonds vor allem die Zuwächse aus dem ersten Teil des Jahres verloren. Insgesamt summierten sich die Nettoabflüsse 2018 daher nur auf 3 Milliarden Euro. Das verwaltete Vermögen blieb auf Jahressicht mit 1,96 Billionen Euro praktisch stabil, und der operative Gewinn der Sparte wuchs um fast vier Prozent auf 2,5 Milliarden Euro. Der Konzern konzentriere sich auf solches Geschäft, das mehr Gewinn bringe, und verzichte auf unrentable Bereiche, erklärte Bäte die Entwicklung. Zuvor hatte die Allianz ihre US-Tochter Pimco nach jahrelangen Mittelabflüssen wieder auf Wachstumskurs gebracht./stw/elm/jha/