Nachrichten von AWP

Datum Zeit Titel
15.10.2019 16:41 Suche nach Brexit-Lösung unter Hochdruck
15.10.2019 16:33 Swiss holt C-Series-Flieger wegen Triebwerksproblemen in Werkstatt
15.10.2019 16:31 Aktien New York: Erfreuliche Geschäftszahlen locken Anleger an die Wall Street
15.10.2019 16:25 SR Technics erhält Triebwerkwartungsauftrag von ukrainischer UIA
15.10.2019 16:02 JPMorgan steigert Gewinn deutlich - Goldman Sachs schwächelt
15.10.2019 15:58 Swiss holt C-Series-Flieger wegen Triebwerksproblemen in Werkstatt
15.10.2019 15:53 IWF: Globale Wachstumsaussichten trüben sich weiter ein
15.10.2019 15:42 Gea prüft Verkauf von Kompressoren-Tochter Gea Bock
15.10.2019 15:41 Frankreich will EU-Steuer für Flugzeug- und Schiffstreibstoff
15.10.2019 15:25 US-Anleihen legen im frühen Handel zu
15.10.2019 15:24 Swiss holt C-Series-Flieger wegen Triebwerksproblemen in Werkstatt
15.10.2019 15:08 IWF: Weltwirtschaft wächst langsamer
15.10.2019 15:08 Rechtskosten brocken Wells Fargo Gewinneinbruch ein
15.10.2019 14:57 Thomas-Cook-Chef verteidigt sich gegen Kritik an Manager-Boni
15.10.2019 14:45 Ex-Novartis-Chef Vasella wird Verwaltungsrat bei Biotechfirma Numab
15.10.2019 14:41 Citigroup steigert Quartalsgewinn stärker als erwartet
15.10.2019 14:39 Aktien New York Ausblick: Freundlich erwartet - Banken läuten Bilanzsaison ein
15.10.2019 14:39 Aktien Frankfurt: Dax verteidigt Marke von 12 500 Punkten - Zollstreitoptimismus
15.10.2019 14:30 Sunrise-Chef rechnet nicht mit weiteren Konzessionen von Liberty
15.10.2019 14:18 US-Pharmakonzern Johnson & Johnson wird erneut optimistischer
15.10.2019 14:05 Volkswagen verschiebt Entscheidung über Werk in der Türkei
15.10.2019 14:05 Ausblick Temenos: Quartalsumsatz von 238,3 Millionen US-Dollar erwartet
15.10.2019 14:03 Investmentbanking brockt Goldman Sachs Gewinnrückgang ein
15.10.2019 14:00 Ausblick Roche: Umsatz von 45,5 Mrd Fr. nach 9 Monaten erwartet
15.10.2019 14:00 Firmenich ernennt Francesco Riosa zum Vizepräsidenten Fine Fragrance Europe.
15.10.2019 13:31 Schweizer Kriegsmaterialexporte nehmen zu
15.10.2019 13:30 Neuer Ärger für Deutsche Bank wegen früherer Geschäfte in China
15.10.2019 13:21 Devisen: Euro wenig verändert zum US-Dollar - EUR/CHF wieder unter 1,10
15.10.2019 13:20 Kreise: USA sollen Zölle streichen, damit China mehr Agrarprodukte kauft
15.10.2019 13:12 US-Bank JPMorgan steigert Gewinn überraschend stark - Aktie legt zu
15.10.2019 13:01 Sonova präsentiert am Investorentag Updates zu Marvel und zur Strategie
15.10.2019 12:52 US-Krankenversicherer UnitedHealth legt Latte für 2019 erneut höher
15.10.2019 12:40 Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen sinken weniger als erwartet
15.10.2019 12:35 Ministerpräsident: Erwarte zunächst kein neues Volkswagen-Werk in der Türkei
15.10.2019 12:33 Ölpreise fallen deutlich
15.10.2019 12:30 Apple Pay wird auch für Viseca-Kartenkunden verfügbar
15.10.2019 12:25 Anleihe: AMAG Leasing nimmt 200 Mio Fr bis 2025 auf
15.10.2019 12:20 Bundesverwaltungsgericht: MCH kann "Grand Basel" nicht als Marke schützen
15.10.2019 12:14 Brüssel und London halten rasche Brexit-Einigung für möglich
15.10.2019 12:12 Aktien Europa: Brexit- und Zollstreit-Optimismus treibt die Kurse wieder an
15.10.2019 12:10 Haushaltsgerätebranche mit Geschäftsgang zufrieden
15.10.2019 11:54 Presse: Wirecard-Dokumente legen weitere Probleme nahe - Aktie stürzt ab
15.10.2019 11:45 Frist bis Mitte Januar für Unterschriften gegen Vaterschaftsurlaub
15.10.2019 11:37 Aktien Schweiz: Anfangsgewinne teilweise wieder eingebüsst
15.10.2019 11:32 Aktien Frankfurt: Anleger bleiben in puncto Zollstreit optimistisch
15.10.2019 11:17 Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen trüben sich weniger als erwartet ein
15.10.2019 11:10 EU-Unterhändler hält Brexit-Einigung diese Woche für möglich
15.10.2019 11:00 Bundesstrafgericht: Ex-Banker von Morgan Stanley muss ins Gefängnis
15.10.2019 10:58 Grossbritannien: Arbeitslosenquote steigt überraschend
15.10.2019 10:40 Bundesrat sieht keinen Grund für neue Aufsichtsdelegation
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 >

Aktien New York Schluss: Geldpolitik und Hoffnung auf China stützen

NEW YORK (awp international) - Die Wall Street hat nach dem jüngsten Rückschlag am Mittwoch etwas Boden gut machen können. Neben Hinweisen auf eine weitere Lockerung der US-Geldpolitik sorgten wieder positivere Töne im amerikanisch-chinesischen Handelsstreit für Erleichterung. Ein Vermögensverwalter verwies auf einen Bericht, demzufolge China trotz der aktuellen Spannungen weiter offen für ein teilweises Handelsabkommen mit den USA ist.

Der US-Leitindex Dow Jones schloss 0,70 Prozent fester bei 26 346,01 Punkten. Der marktbreite S&P 500 gewann 0,91 Prozent auf 2919,40 Punkte und der technologielastige Nasdaq 100 erholte sich um 1,13 Prozent auf 7690,53 Zähler.

Nach einem verhaltenen Wochenbeginn hatten neue Spannungen zwischen den beiden weltgrössten Volkswirtschaften die Aktienmärkte am Dienstag auf Talfahrt geschickt. Die USA hatten wegen der Unterdrückung der muslimischen Minderheit der Uiguren 28 chinesische Regierungs- und Handelsorganisationen auf eine schwarze Liste gesetzt, was Peking scharf kritisierte. Dennoch könnte Chinas Führung einem partiellen Abkommen zustimmen, um so den Schaden für die chinesische Volkswirtschaft einzugrenzen, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg. Sie berief sich auf eine namentlich nicht genannte Quelle, die mit den Handelsgesprächen vertraut sei.

Derweil signalisierte Fed-Präsident Jerome Powell eine weitere Zinssenkung noch in diesem Jahr. Zudem will er mit dem Kauf von Wertpapieren gegen die Spannungen auf dem US-Geldmarkt vorgehen. Man werde schon bald Massnahmen zur Aufstockung des Angebots an Liquidität auf den Weg bringen, so Powell am Dienstag auf einer Wirtschaftskonferenz in Denver.

Kursbewegende Unternehmensnachrichten gab es zur Wochenmitte kaum. Die Aktien von Dow-Schlusslicht Johnson & Johnson sackten nach US-Medienberichten über milliardenschwere Strafzahlungen um knapp zwei Prozent ab. Es hiess übereinstimmend, der Pharma- und Konsumgüterkonzern müsse einem Kläger acht Milliarden US-Dollar Schadensersatz wegen eines Medikaments zahlen, das Männern angeblich die Brust wachsen lässt. Johnson & Johnson bezeichnete das Urteil als "in grober Weise unangemessen" und kündigte an, es anzufechten.

Die moderat festeren Boeing -Papiere zählten zu den schwächsten Werten im US-Leitindex. Die negativen Nachrichten bei dem Flugzeugbauer reissen nicht ab: Am Vortag hatte er wegen der Flugverbote für die Baureihe 737 Max einen heftigen Rückgang der Flugzeugauslieferungen berichtet, und nun machte die Notlandung einer Maschine wegen Triebwerksproblemen Schlagzeilen. Zudem rechnet die US-Fluggesellschaft American Airlines in diesem Jahr nicht mehr mit einer Wiederinbetriebnahme der 737 Max.

Dagegen konnten sich die am Vortag gebeutelten Titel von Technologie- und Halbleiterunternehmen erholen: Im Dow gewannen Intel und Cisco gut anderthalb beziehungsweise fast ein Prozent. Im Nasdaq 100 ging es unter anderem für Qualcomm , Nvidia und Texas Instruments um je rund zwei Prozent bergauf. Am Dienstag hatte die Branche sichtbar unter den neuen amerikanisch-chinesischen Spannungen gelitten.

Der Euro schüttelte seine jüngste Schwäche ab: In New York wurden für die Gemeinschaftswährung zuletzt 1,0973 US-Dollar bezahlt. Richtungweisende US-Staatsanleihen mit einer Laufzeit von zehn Jahren weiteten ihre Anfangsverluste aus: Sie sanken um 15/32 Punkte auf 100 13/32 Punkte, was im Gegenzug die Rendite auf 1,58 Prozent steigen liess./gl/he

--- Von Gerold Löhle, dpa-AFX ---